Mittwoch, 7. April 2021

REZENSION: "With(out) you" von Maike Voß

 


Titel: With(out) you
Autor: Maike Voß
Preis: 12,90€ 
(Print); 9,99€ (E-Book)
Link zum Buch: With(out) You
  Bewertung: ★★★★


Vielen Dank an den dtv Verlag für das Rezensionsexemplar. 


Inhalt: 

"An ihrem ersten Uni-Tag in Hamburg begegnet Luna ihrer großen Liebe Eli zum ersten Mal wieder, seit sie ihn vor einem Jahr verlassen hat. Ohne eine Erklärung, ohne ein Wort - zu seinem Schutz. Immer noch kann sie ihm nicht sagen, was damals passiert ist, und dass er ihr Herz immer noch schneller schlagen lässt, macht alles nur noch komplizierter. Luna weiß: Wenn sie eine Zukunft mit Eli will, muss sie sich ihrer Vergangenheit stellen. Auch wenn sie damit alles verlieren könnte."

 

Meine Meinung:


 Es ist mein erstes Buch von Maike Voß gewesen, daher hatte ich eigentlich keine wirklichen Erwartungen an das Buch. Das Cover, das der dtv Verlag gezaubert hat, ist wirklich schön und obwohl es erstmal relativ schlicht erscheint, kann man vieles in das Cover hinein interpretieren, vor allem, wenn man die Geschichte kennt. 

Meine Vorstellung von diesem Buch, war, dass es eine emotionale Achterbahn fährt, ich viele Gefühle und Emotionen bekommen werde und einen wunderschönen Schreibstil. Diese Erwartung wurde definitiv erfüllt, denn der Schreibstil von Maike Voß ist unfassbar bildhaft und an der ein oder anderen Stelle auch poetisch. Trotzdem lässt es sich flüssig lesen, es gibt keine unnötigen verschachtelten Sätze.  
 
Mit Luna als Protagonistin hatte ich meine Startschwierigkeiten, denn sie wirkte anfangs etwas unsympathisch auf mich. Ich hatte den Eindruck, dass sie vor ihren Problemen nur wegläuft und allen anderen die Schuld in die Schuhe schieben will, sie selbst jedoch nicht einsichtig ist und auf ihrer Meinung beharrt. Dieser Eindruck hat sich jedoch mit der Zeit in Luft aufgelöst, denn ich habe angefangen zu verstehen, wieso sie vor ihren Probleme davonläuft und ihre Vergangenheit hat mich wirklich sehr berührt.  

Eli wirkte am Anfang ebenfalls unsympathisch, jedoch muss ich hier sagen, dass ich sein Verhalten verstanden habe. Er hat die Hintergründe von Luna einfach nicht gekannt, wieso sie ihn vor einem Jahr verlassen hat. Demnach habe ich seine defensive Art ihr gegenüber verstanden und ihn ins Herz geschlossen.  

Leider hat es mir ein bisschen gestört, dass die Beiden erst relativ spät miteinander sprechen, um das Thema zu klären. Luna möchte ihm immer wieder erklären, wieso sie gegangen ist, aber er will es nicht hören. Leider drehen die Beiden sich dabei im Kreis und es wirkte dann etwas in die Länge gezogen. 

Trotzdem hatte ich unfassbar viel Spaß an der Geschichte, weil es eine unglaublich wichtige Thematik behandelt (für die es eine Triggerwarnung geben sollte!) und die Message, die Maike Voß uns mit diesem Buch mitgibt, sollte sich jeder vor Augen führen, denn es ist so so wichtig und wird leider häufig vergessen. 

Maike Voß weiß, wie man mit Worten umgehen muss. Sie hat mich mit ihrer Geschichte unfassbar berührt und das Buch wird noch länger in meinem Gedächtnis bleiben. Auch das Setting in Hamburg hat mir, als Nordlicht, unglaublich gut gefallen. Man liest viel zu selten New Adult Bücher, die in Deutschland spielen.  
Von mir ist es auf jeden Fall eine Empfehlung für alle, die einen schönen Schreibstil möchten und eine Geschichte mit einer wichtigen, ernsten Thematik lesen wollen. Ich habe dem Buch solide vier Sterne gegeben. 







Montag, 5. April 2021

REZENSION: "Feels like love" von Sarah Heine

 

Titel: Feels Like Love
Autor: Sarah Heine
Preis: 12,99€ 
(Print); 9,99€ (E-Book)
Link zum Buch: Feels Like Love
  Bewertung: ★★★★★


Vielen Dank an den MIRA Taschenbuch / Harper Collins Verlag für das Rezensionsexemplar. 


Inhalt: 

"Mila zieht nach Berlin und ist mit der hektischen Hauptstadt völlig überfordert. Alles erscheint der Medizinstudentin fremd und furchteinflößend. Dann begegnet ihr der erfolgreiche junge Modedesigner Leo, und bei ihm fühlt sie sich sofort angekommen. Durch Leo lernt Mila nicht nur die vielen bunten Ecken Berlins kennen, sondern sie erfährt auch zum ersten Mal, was Liebe ist. Leo verzaubert sie mit seiner Kreativität und seinem Charme. Aber schon bald muss Mila herausfinden, dass auf seinem Leben ein Schatten liegt, der ihre gemeinsame Zukunft in weite Ferne rücken lässt."

 

Meine Meinung:


 Normalerweise mag ich es nicht, wenn es in jedem Band einer New Adult Reihe um die gleichen Protagonisten geht, daher war ich umso gespannter wie mir Band 1 von Sarah Heines Trilogie gefallen wird. Zudem ist dieses Cover ein absoluter Traum und da hat Alexander Kopainski sich mal wieder selbst übertroffen - wie so oft. Die Folgebände sehen genauso schön aus. 

Schon kurz nachdem ich angefangen habe es zu legen, wusste ich, dass ich es liebe. Mila ist eine unglaublich sympathische und authentische Protagonistin, die man direkt ins Herz schließt. Auch ihre Überforderung mit der Hauptstadt konnte ich sehr gut nachvollziehen, da ich selbst schon oft in Berlin war und jedes Mal wieder erschlagen werde von der Größe und den ganzen Menschen dort. 
Ebenso sympathisch ist Leonardo - Leo. Er hat einen Satz gesprochen und ich bin ihm sofort verfallen, weil seine Art unglaublich zuvorkommend, ehrlich und mitreißend ist. Er ist ein ehrgeiziger Typ, was man ziemlich schnell als Leser herausfindet. Die Mode ist sein Leben und ich habe es unglaublich gefeiert, dass er Modedesign studiert und man mehr über dieses Studium erfährt. Das habe ich bisher nämlich noch nie irgendwo gelesen. 

Auch erfährt man einiges über Miles Medizinstudium. Unter anderem, weil sie es studiert, aber auch weil ihr Bruder Johannes bereits Arzt ist und ist und in der Charité arbeitet. Mir ist wieder bewusst geworden, wie anstrengend der Beruf in der Pflege ist und ich habe meinen größten Respekt vor allen, die in der Pflege arbeiten. Ohne diese Menschen wären wir ziemlich aufgeschmissen, also finde ich es super, dass in diesem Buch nochmal bewusst gemacht wird, wie wichtig dieser Berufszweig ist. Sarah Heine studiert außerdem selbst Medizin, weshalb die Fakten in dem Buch einem wirklich etwas beigebracht haben, ohne zu erschlagen. 

Die erste Hälfte des Buches war unglaublich süß. Die Beziehung zwischen Mila und Leo baut sich relativ schnell auf, aber es verliert zu keiner Sekunde an Authentizität oder Glaubwürdigkeit. Irgendwann nimmt das Buch jedoch eine sehr ernste Richtung ein, die ich ehrlich gesagt nicht habe kommen sehen. Niemals hätte ich gedacht, dass so eine Thematik behandelt wird und die zweite Hälfte des Buches unfassbar schwer zu lesen sein wird. Nicht, weil es schlecht war, sondern weil es hochemotional wurde. Zwischendurch habe ich immer wieder Pausen gemacht, um das Gelesene zu verarbeiten. Alles wirkte so unheimlich echt. Das Leiden der Protagonisten, die Liebe zwischen den Beiden, Streitereien etc. Alles wirkte, als wäre man im Leser selbst in der Geschichte drin. 

Das Ende hat mich einerseits glücklich gemacht, andererseits aber auch traurig, weil wir noch ein paar Wochen auf Band 2 warten müssen und ich immer noch Angst habe, dass die ganze Thematik noch nicht vorbei ist. Ich bin gespannt was Leo und Mila noch für uns bereit halten und freue mich auf die Fortsetzung. Von mir gibt es für dieses Buch volle fünf Sterne und eine große Empfehlung für alle, die eine niedliche und gleichzeitig emotionale New Adult Geschichte lesen wollen, ohne unnötige sexy time. 


Dienstag, 30. März 2021

REZENSION: "Die Clans von Tokito" von Caroline Brinkmann

 


Titel: Die Clans von Tokito
Autor: Caroline Brinkmann
Preis: 18,95€ 
(Print); 14,99€ (E-Book)
Link zum Buch: Clans von Tokito
  Bewertung: ★★★★★


Vielen Dank an den dtv Verlag für das Rezensionsexemplar. 


Inhalt: 

"In der Megastadt Tokito herrscht das Gesetz der Clans. Nur wer für einen der sechs Clanfürsten arbeitet, hat die Chance zu überleben. Die rebellische Erin hat gerade ihren Job beim Lotusclan verloren. Kaum ist sie schutzlos unterwegs, gerät ihr Leben in Gefahr und sie muss sich auf einen Deal mit einem Dämon einlassen. Durch die Verbindung erlangt sie übernatürliche Kräfte. Doch die haben ihren Preis..."

 

Meine Meinung:


 Eine Fantasygeschichte die ein asiatisch angehauchtes Setting hat und von Tokyo inspiriert ist? Ja, ja, ja. Das ist genau etwas für mich. Aus diesem Grund habe ich mich sehr gefreut, dass der Verlag mir das Buch zum Rezensieren zur Verfügung gestellt hat. 
Ich habe das Buch teils gelesen und teils als Hörbuch gehört, weil es so spannend war, dass ich einfach nicht aufhören konnte und in jeder freien Sekunde in dieser Geschichte weiterlesen/-hören musste.  
Für mich bekommt dieses Buch leider noch viel zu wenig Aufmerksamkeit zwischen all den "großen" Neuerscheinungen, dabei ist das Buch eine echte Überraschung gewesen, weil es sich zu einem Highlight entwickelt hat. Ehrlich gesagt hätte ich nicht erwartet, dass mich das Buch so sehr überzeugen würde. 
Doch dann kamen die ersten Seiten und ich habe schon nach zwei Kapiteln gemerkt, dass mich der Schreibstil und die Handlung gefangen nimmt. Es beginnt sofort spannend, man lernt die Protagonistin Erin kennen und ich habe sie sofort ins Herz geschlossen, genauso wie ihren Partner. 

Im zweiten Kapitel erfährt man dann, dass noch aus einer weiteren Sicht geschrieben wird und im vierten Kapitel erfährt man, dass sogar noch aus einer dritten Sicht geschrieben wird. Spätestens hier wusste ich, dass die Geschichte viel komplexer werden wird, als erwartet. Drei Sichtweisen, die alle drei auf ihre Art spannend und unfassbar packend waren. Die knackig kurzen Kapitel haben mich durch die Seiten fliegen lassen und die Cliffhanger an den Kapitelenden haben es schwer gemacht mit dem Lesen/Hören aufzuhören. 

Der Schreibstil von Caroline Brinkmann hat mir wahnsinnig gut gefallen, weil sie sehr detailliert und trotzdem nicht zu ausschweifend schreibt. Ich weiß nicht was es war, aber irgendwas an ihrem Schreibstil hat mir so gut gefallen, dass es eine Sogwirkung in mir ausgelöst hat. 

Auch die Charaktere waren sehr vielschichtig. Anfangs wusste man noch nicht so ganz, wohin die Reise für die drei Protagonisten gehen wird, aber mit der Zeit wurden die Geschichten immer mehr miteinander verknüpft und es hat nach und nach Sinn ergeben, was dort passiert. Wie gesagt: Der Cliffhanger am Ende des Buches war unfassbar fies, sodass ich hoffe, dass ganz ganz bald der zweite Band erscheint. Ich vermisse die Charaktere nämlich jetzt schon. 

Von mir hat das Buch klare fünf Sterne bekommen, weil für mich von vorne bis hinten alles gepasst hat. Vom Worldbuilding, über den Schreibstil, bis zu den Charakteren war für mich alles stimmig, weshalb ich es definitiv jedem Fantasy-Fan empfehlen möchte. 

Vielen Dank nochmal an den Verlag für das Rezensionsexemplar.